Beirat

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) Die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM) ist der freiwillige und selbstlose bundesweite Zusammenschluss der Träger von Eingliederungseinrichtungen, insbesondere von Werkstätten, Förderstätten und Integrationsunternehmen. Diese ermöglichen den Menschen die Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft, welche sich ihr Leben aufgrund ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder durch Erwerbsarbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt sichern können. Der Verband dient seinen Mitgliedern als Berater und Interessenvertretung in allen fachlichen und politischen Angelegenheiten. 

 

ISB DortmundDie Interessengemeinschaft sozialgewerblicher Beschäftigungsinitiativen (ISB) wurde 1991 als Zusammenschluss Dortmunder Bildungs- und Beschäftigungsträger gegründet. Nach mehr als 10 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit fand das hohe Maß an Verbindlichkeit der gemeinsamen Arbeit seinen institutionellen Ausdruck in der Vereinsgründung. Seit Beginn des Jahres 2002 arbeitet die Trägerkooperation als eingetragener Verein in und für Dortmund. Die ISB-Mitgliedsorganisationen bieten im Rahmen der regionalen Arbeitsmarktpolitik eine Vielfalt von Beratungs-, Qualifizierungs- und Beschäftigungsangeboten an. Durch berufliche Qualifizierung, begleitet von Maßnahmen der persönlichen Stabilisierung, wird die Integration der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Arbeitsmarkt nachhaltig unterstützt.

 

 

Jobcenter DortmundDie Bundesagentur für Arbeit, kurz „BA“, ist der größte Dienstleister am deutschen Arbeitsmarkt. Sie bringt Menschen und Arbeit zusammen. Zu den Kernaufgaben der Agentur für Arbeit Balingen zählen die Berufsberatung von Jugendlichen, Studienanfängern und Hochschulabsolventen, die Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsstellen, die Arbeitgeberberatung, die Förderung der beruflichen Aus - und Weiterbildung und der beruflichen Rehabilitation, die Gewährung von Leistungen zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen, die Zahlung von Lohnersatzleistungen bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit oder Insolvenz und die Information über den Arbeits- und Ausbildungsmarkt sowie über die Dienste und Leistungen der Arbeitsförderung.

 

Prof. Dr. Ursula Bylinski (Berufliche Bildung, Schwerpunkt Didaktik inklusiven Unterrichts)

Am Institut für Berufliche Lehrerbildung (IBL) der Fachhochschule Münster werden auf Fachhochschulseite die Studiengänge für das Lehramt an Berufskollegs am Studienstandort Münster entwickelt, koordiniert und nach außen vertreten. Als ein vor 10 Jahren eingeführtes besondere Studienmodell wird es in einer engen Kooperation zwischen der Fachhochschule Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität angeboten. Am IBL werden die berufliche Fachdidaktik in sieben beruflichen Fachrichtungen und Berufspädagogik in Lehre und Forschung vertreten. Darüber hinaus besteht seit dem Wintersemester 2015/2016 am IBL ein Schwerpunkt „Didaktik inklusiven Unterrichts“. Zu den Aufgaben der Professur gehören u.a. die die Weiterentwicklung einer inklusiven Didaktik in der beruflichen Bildung sowie die Vertretung des Lehrgebiets „Didaktik inklusiven Unterrichts“ im Bachelor- und Masterstudium des Lehramtes an Berufskollegs.